Biosec Domus B5

Ab 175 Euro
8.6

Verarbeitung

9.0/10

Fassungsvermögen

7.9/10

Funktionen

10.0/10

Stromverbrauch

8.0/10

Preis-Leistung

8.0/10

Vorteile

  • Exakte Temperatur
  • Sehr leise
  • Gute Verarbeitung
  • Viele Funktionen

Nachteile

  • Komplett aus Kunststoff

Der italienische Dörrexperte Tauro Essiccatori kommt nach Deutschland. Mit dem Bestseller Biosec Domus B5 sollen die deutschen Konsumenten einen exzellenten Dörrautomaten bekommen. Ob das gelingt, verrät unser Hands-On-Test.

Erster Eindruck und Verarbeitung

In einem länglichen, weißen Kunststoffgehäuse sieht der Domus B5 zunächst nicht wie der klassische Dörrautomat aus. Form und Farbe sind ein angenehmer Kontrast zu dem Designeinerlei vieler Dörrautomaten. Der B5 besteht komplett aus Kunststoff. Das gilt sowohl für das Gehäuse, als auch für das Gehäuse, als auch für die fünf Dörretagen. Angenehm: Die Etagen sind am Rand jeweils mit einer kleinen Erhöhung ausgestattet. Dieses kleine Details erspart dem Dörrexperten einige Mühen: So kann das Dörrgut einfach in eine Schüssel gekippt werden, ohne das etwas an der Seite herausfällt.

Die Verarbeitung gefällt uns sehr gut. Allerdings muss sie das auch, ist die Konkurrenz in diesem Preisbereich bereits meist mit Metallgittern unterwegs. Lediglich die mittlerweile Gitter können nicht ganz nach hinten verschoben werden. Hier handelt es sich aber tatsächlich nur um wenige Millimeter. Die Konstruktion der Tür, die an die Vorderseite gehängt wird, erfordert etwas Übung, hält jedoch gut „dicht“.

Der Lieferumfang ist mit einem kleinen Rezeptbuch gut. Für den B5 gibt es (leider noch nicht in Deutschland) übrigens sehr gutes Zubehör, welches zum Beispiel die Herstellung von Fruchtleder sehr vereinfacht. Aber zunächst probieren wir den Biosec B5 aus!

Anwendung

Mit etwa 5.000 cm² hat der B5 nicht wenig Dörrfläche, aber auch nicht übermäßig viel. Er rangiert hier im Mittelfeld, nimmt dafür aber auch nicht so viel Platz weg. Die Temperatureinstellung verwirrt zunächst: Diverse Programme mit verschiedenen, sich verändernden Temperaturen stehen zur Auswahl. Aber keine Sorge: Auch klassische Temperaturen lassen sich einstellen. Man merkt aber bereits an der Fülle der Möglichkeiten: Das Dörrgerät richtet sich eher an Profis. Wir befüllen den Dörrautomaten mit Apfelchips und legen los.

Wir betätigen den An-Knopf und hören – fast nichts. Tatsächlich ist der Biosec Domus B5 flüsterleise, sogar der mit Abstand leiseste Dörrautomat den wir kennen – zumindest in 95 Prozent der Zeit. Alle zehn Minuten dreht er für wenige Sekunden auf. Aber auch hier ist er nicht sonderlich laut, und schon gar nicht unangenehm. In diesen Phasen gleicht er einem normalen Dörrautomaten.

Wie sieht die Temperaturkonstanz aus? Die Besonderheit des B5 ist, dass es ein digitales Thermometer am Gehäuseende gibt. Hier wird direkt die Temperatur angezeigt, die im Gehäuseinneren herrscht. Die ersten zwanzig Minuten stimmt diese nicht ganz mit der Temperatur im gesamten Gehäuse überein. Danach aber herrschen im gesamten Gehäuse die eingestellte Temperatur. Es gibt kaum ein Gerät, welches die Temperatur derart gut halten kann, wie der Biosec Domus B5. Das ist gerade angesichts der geringen Lautstärke eine beeindruckende Leistung. Wir wünschen uns mehr Dörrautomaten, mit einem Thermometer an Bord.

Beim Stromverbrauch kommt der B5 pro Stunde auf 0,41 kWh. Das sind etwa 12 Cent Stromkosten pro Stunde. Ein gutes Ergebnis, aber kein sehr gutes Ergebnis. Trotzdem muss sich der Biosec Domus B5 hier keineswegs verstecken – gerade in Anbetracht der konstant guten Temperaturen.

Positiv Hervorheben muss man noch die Maschen der Plastikgitter des B5. Diese sind weder zu weit auseinander (so dass das Dörrgut einfach hindurch fällt), noch zu nah beieinander, was die Reinigung erschweren würde. Apropos Reinigung: Empfohlen wird die Reinigung per Hand, die aber auch schnell klappt und somit keinen Negativpunkt darstellt.

Auch das Dörrergebnis überzeugt. Dank der gleichmäßigen Trocknung sind die Apfelchips in kurzer Zeit sehr knackig geworden.

Fazit

Auf den ersten Blick liefert der Biosec Domus B5 wenig für den veranschlagten Preis. Allerdings ist das Dörrgerät nicht nur sehr gut verarbeitet, sondern auch Made in Italy, hat also keinen weiten Weg aus Asien hinter sich. Erreicht er bei der Dörrfläche und dem Stromverbrauch nur mittelmäßige Ergebnisse, glänzt er im wichtigsten Bereich: dem Dörren. Kein anderes Dörrgerät kann die Temperatur so gut halten, wie der B5. Und kein anderes Dörrgerät ist derart leise und bietet so viele Einstellungsmöglichkeiten. Damit hat sich der Biosec Domus B5 definitiv eine Kaufempfehlung verdient, gerade für Dörr-Profis.

Biosec Domus B5 im Hands-On-Test
4.5 (90%) 2 votes