Ob für Tees oder Deko: Eukalyptus trocknen hat viele Anwendungsgebiete. Wir zeigen euch, wie ihr getrockneten Eukalyptus selber macht, egal ob es sich um Zweige oder Blätter handelt.

Nicht nur Koalas wissen: Eukalyptus ist eine ganz besondere Pflanze. Gesundheitsfördernde Eigenschaften bei Erkältungen, Verspannungen und auch Entzündungen sind nachgewiesen. Dabei sind die ätherischen Öle beim Eukalyptus trocknen wichtig: Sie dürfen nicht zerstört werden.

Welche Art von Eukalyptus es gibt

Es gibt über 500 bekannte Arten Eukalyptus. Hierzulande sind vor allem drei Arten bekannt:

  • Blaugummibaum: Bläulich-silbrige Blätter, sehr stark duftendes Eukalyptusaroma. Der beliebteste Eukalyptus.
  • Pfefferminz-Eukalyptus: Kleine rundliche Blätter, eher kompakt.
  • Zitronen-Eukalyptus: Lange, raue Blätter. Schmal gebaut.

Trocknen in der Sonne?

Das ist ein großes No-Go! Direktes Sonnenlicht zerstört die wertvollen ätherischen Öle. Besser ist es, den Eukalyptus im Dörrautomat zu trocknen. Alternativ kann man die Zweige mitsamt den Blättern auch mehrere Wochen an einen dunklen, trocknen Ort hängen, etwa den Dachboden. Dazu sollten die Zweige zusammengebunden werden und der Eukalyptus kopfüber gestellt werden, etwa in eine Vase.

Anleitung: Eukalyptus trocknen

Wir brauchen dafür:

Möglichst trockene Zweige mit Blättern
Unbenanntetwa 8 bis 12 Stunden
makefg.php30 Grad bis 35 Grad

Schritt-für-Schritt zum getrockneten Eukalyptus

Vorgehen im Dörrautomat

  1. Ernten: Zweige mit Blättern abschneiden. Blätter vorsichtig entfernen. (der Zweig kann auch dran gelassen werden, aber da wir die Blätter direkt trocknen und keine Verwendung für den Zweig haben, machen wir ihn ab).
  2. Im Dörrautomat verteilen: Die einzelnen Blätter sollten nicht übereinander liegen für das trocknen.
  3. Eukalyptus trocknen: bei 30 Grad benötigen die Blätter etwa 8 bis 12 Stunden, bis sie komplett trocken sind. Sie sind dann hart und rascheln.
  4. Lagerung: Getrocknete Blätter abkühlen lassen und luftdicht aufbewahren.

Verwendung von getrocknetem Eukalyptus

 

Tipp:

Eukalyptus ist für die meisten Tiere (etwa Hunde oder Katzen) giftig. Nur Koalas lieben die Blätter.

Bücher über das Dörren & Trocknen