Dörren für Hunde kann sehr einfach sein. Besonders Fleisch im Dörrautomat für Hunde zu trocknen, ist nicht schwer. Wir zeigen, wie du für deinen Hund verschiedenes Fleisch und Innereien im Dörrautomat trocknest.

Fleisch für Hunde trocknen: Das musst du wissen

Hunde lieben getrocknetes Fleisch. Trockenfleisch ist für Hunde ein nahrhaftes und leckeres Leckerli. Selber machen hat dabei gleich mehrere Vorteile:

Man hat die volle Kontrolle über die Inhaltsstoffe. Gekauftes getrocknetes Fleisch für Hunde ist häufig mit Zusatzstoffen versetzt, die vor allem die Haltbarkeit verlängern sollen, aber nicht von jedem Hund gut vertragen werden. Dieser Trick ist zudem unnötig, da selbst getrocknetes Fleisch für Hunde mehrere Monate hält, wenn man ein paar Dinge beachtet. Zunächst sollte alles sichtbares Fleisch weggeschnitten werden oder direkt mageres Fleisch verwendet werden. Getrocknetes Fett wird schnell ranzig, was die Haltbarkeit des getrockneten Fleischs für Hunde beeinträchtigt.

hund-isst-trockenfleischMan sollte sich im Klaren darüber sein, dass Fleisch beim Trocknen an Gewicht verliert. Das ist ganz natürlich, denn das Wasser entweicht und dadurch wird das Trockenfleisch erst haltbar. Als Faustregel kann man sagen, dass Fleisch zwischen 70 und 80 Prozent an Gewicht verliert. Aus 500g frischem Fleisch werden also etwa 125 Gramm, wenn es fertig getrocknet wurde.

Dörrfleisch für Hunde hält selbstgemacht mehrere Monate. Vor der Aufbewahrung sollte es immer komplett trocken und erkaltet sein, sonst besteht Schimmelgefahr. Wenn man das Trockenfleisch in luftdichte Gläser verpackt, sollte man einen Beutel Reis hineingeben, der die eventuelle Restfeuchte aufsaugt. Das verlängert die Haltbarkeit. Man kann das Fleisch auch in luftigen Obstbeutel aufbewahren. Hier beträgt die Haltbarkeit etwa 4 Wochen.

Die nächste Frage betrifft das Trockengerät, sprich: brauche ich einen Dörrautomaten, wenn ich Fleisch für meinen Hund trocknen will? Die Antwort ist: Nicht zwingend.

Fleisch dörren für Hunde im Backofen

Auch im Backofen kann man Fleisch zuverlässig trocknen. Das verbraucht allerdings sehr viel Energie, weswegen ich den Backofen nur empfehle, wenn man das Dörren für Fleisch für Hunde einmal ausprobieren will. Auch die Temperatur und der Feuchtigkeitsabzug sind in Backöfen oft problematisch. Hier wird oft auf den Löffel-Trick zurückgegriffen, bei dem man für die Dörrzeit einen Kochlöffel zwischen die Tür klemmt. Das steigert den Energieverbrauch allerdings weiter. Effizienter, einfach und auf Dauer günstiger ist tatsächlich der Kauf eines Dörrautomaten. Hier geht es zu unserem Dörrautomat-Test, falls du dich informieren willst.

Wer Fleisch für Hunde im Backofen trocknen will, sollte die Umluftfunktion einschalten, auf einen Rost ein Backpapier und darauf das du dörrende Fleisch legen. Nun stellt man die Temperatur auf 70 Grad ein und befolgt die Rezepte weiter unten. Empfehlenswert ist die oben erwähnte Methode mit dem Kochlöffel, um einen Spalt in der Tür für die entweichende Flüssigkeit zu bieten. Im Gegensatz zum Dörrgerät sollte man das gedörrte Fleisch für Hunde nach der Hälfte der Dörrzeit wenden. Die Zeitangaben für Dörren im Backofen können geringfügig höher sein als die im Automat. Nicht empfehlenswert ist die Trocknung an der frischen Luft, denn Fleisch ist anfällig für das Verderben und eine Trocknung im freien bietet zu unstabile Verhältnisse.

Fleisch dörren für Hunde im Dörrautomat

Wer einen Dörrautomat besitzen, kann einfach größere Mengen Fleisch für Hunde trocknen. Hier wird die Temperatur konstant gehalten, die Feuchtigkeit kann einfach entweichen und der Energieverbrauch ist moderat, gerade wenn man die hergestellte Menge an Trockenfleisch bedenkt. Alle Rezepte weiter unten beziehen sich deswegen auf die Verwendung eines Dörrautomaten. Eine Empfehlung noch vor dem Start: Die Verwendung einer Dörrfolie wird empfohlen, damit das Trockenfleisch nicht an den Gittern festklebt und diese verfärbt.

Geflügel trocknen für Hunde

Egal ob Hähnchen, Pute oder eine andere Geflügelsorte: Geflügelfleisch für den Hund zu trocknen ist eine gute Idee, denn sie wird von den meisten Hunden gut vertragen. Außerdem ist es recht mager, was dem Dörrprozess entgegenkommt, enthält viel Eiweiß, Magnesium, Eisen und Zink. Die Haut sollte aber immer entfernt werden, da hier sehr viel Fett schlummert. Jegliche Knochen sollten ebenfalls entfernt werden. In der Regel sind Salmonellen bei frischem Fleisch, welches zügig gedörrt wird, kein Problem. Allerdings werden Salmonellen bei Temperaturen unter 70 Grad auch nicht abgetötet. Wer sicher gehen will, kann das getrocknete Fleisch für den Hund nach dem Trocknen für 15 Minuten bei 100 Grad im Backofen “sterilisieren”.

So geht’s

Dörrautomat auf mindestens 70 Grad einstellen. Stücke (egal welches Geflügel) in gleichmäßig dicke (etwa 0,5 Zentimeter), beliebig lange und breite, Stücke schneiden. Wenn man es gegen die Faser schneidet, lässt es sich später leichter kauen und auseinanderbrechen. Im Dörrautomat möglichst auf einer Dörrfolie auflegen, ohne dass sich die Stücke berühren. 14 Stunden einstellen und nach Ablauf der Zeit abkühlen lassen und überprüfen: Das Geflügel sollte staubtrocken sein, keinerlei Flüssigkeit sollte auch im Inneren mehr zu fühlen sein.

Hühnerherzen trocknen (hier gehts zum Rezept)

Schweinefleisch trocknen für Hunde

Bei Schweinefleisch für Hunde muss man aufpassen: Den roh kann es das Aujeszky-Virus enthalten und übertragen. Dieses für den Menschen ungefährliche Virus kann für den Hund einen tödlichen Krankheitsverlauf bedeuten. Deswegen muss das Fleisch vor dem Füttern immer über 70 Grad erhitzt werden. Da der Dörrautomat das nicht zuverlässig kann, sollte Schweinefleisch vor dem Trocknen immer im Backofen bei 100 Grad mindestens 15 Minuten erhitzt werden. Wegen des Virus und da Schweinefleisch besonders fettig ist, ist es eine unbeliebte Wahl für Trockenfleisch für den Hund. Mit entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen kann es aber dennoch als Hundesnack getrocknet werden.

So geht’s

Möglichst mageres Schweinefleisch (Filet, unpaniertes Schnitzel, Schweinelachs) in 0,5 Zentimeter dicke Stücke schneiden. Im Backofen bei 100 Grad mindestens 15 Minuten erhitzen. Dann im Dörrautomat bei 70 Grad 16 Stunden trocknen, bis es staubtrocken ist. Am besten Dörrfolie verwenden. Besonders auf Hygiene achten!

rind-getrocknete-hundeRindfleisch trocknen für Hunde

Rindfleisch ist neben Geflügel das beliebteste Fleisch für Hunde. Allerdings ist es auch mit am teuersten, besonders wenn man mageres Rindfleisch verwendet, was für Trockenfleisch am besten ist. Es ist nährstoffreich und recht kalorienreich.

So geht’s

Dickes Rindfleisch flach klopfen. Es sollte nicht dicker als 0,5 Zentimeter sein. Gegen die Maserung in längliche Stücke schneiden. Auf einer Dörrfolie im Dörrautomat aufreihen und 70 Grad einstellen. 16 Stunden trocknen, bis es staubtrocken ist. Abkühlen lassen und verstauen oder direkt verfüttern.

 

Weitere Alternativen für Hunde

  • Lammfleisch ist besonders für sehr empfindliche Hundemägen geeignet, auch für Allergikerhunde.
  • Wild ist ebenfalls gut verdaulich, besonders Hirsch und Kaninchen. Vor dem Dörren unbedingt erhitzen!
  • Fisch ist eine weitere gute Alternative. ER enthält viele ungesättigte Fettsäuren, ist leicht verdaulich. Vor dem Trocknen sollten jegliche Gräten gründlich entfernt werden. Nur fettarme Fische sollten für Hunde getrocknet werden.
  • Pferdefleisch ist zwar schwer zu bekommen, aber eine der verträglichsten Fleischsorten für Hunde und besonders Eiweißreich.
  • Viele Gemüsesorten lassen sich ebenfalls wunderbar trocknen und an Hunde verfüttern. Am besten kommen Karotte, Kartoffel, Zucchini, Karotte und Fenchel an. Gemüse kann bei 50 bis 60 Grad getrocknet werden. 0,5 Zentimeter dick geschnitten braucht es etwa 14 Stunden, bis es trocken genug ist (Zucchini etwas länger).
  • Weitere Innereien wie Leber oder Herz können ebenfalls ein guter getrockneter Snack sein.