Getrocknete Chilis und Peperoni werden weltweit gehandelt, können aber auch ganz einfach selbst hergestellt werden. WIr zeigen, wie es mit verschiedenen Methoden einfach geht.

Chilis trocknen – womit?

a) An der frischen Luft

Der klassische Weg dauert mit Abstand am längsten und ein paar Rahmenbedingungen müssen stimmen. Wir benötigen eine relativ hohe, aber vor allem gleichmäßige Temperatur. Für größere Mengen können die zu trocknenden Chilis auf einen Faden aufgezogen werden, oder – wie es gerne in Fernost gemacht wird – zu Stauden, den sogenannten Ristras. Der große Nachteil sind natürlich die Umwelteinflüsse, und die damit schwierige Vorhersage über die letzendliche Haltbarkeit. Wer Chilis über Jahre haltbar machen will, der sollte hierzulande auf andere Methoden zurückgreifen.

b) Im Backofen

Der Backofen ist eine einfache Methode, um Peperonis schnell zu trocknen. Bei 60 bis 70 Grad benötigen wir aber immer noch rund 10 Stunden für die meisten Chilisorten, was in recht hohen Stromkosten ausartet. Auch muss die Luftzirkulation gewährleistet werden, notfalls durch eine leicht gekippte Backofentür. Trotzdem ist der Backofen für einmaliges Chili trocknen empfehlenswert.

c) Im Dörrautomat

Wer regelmäßig Chilis trocknen will, der sollte alleine schon zwecks Kosten auf einen Dörrautomaten setzen. Hier kann die Temperatur präzise eingestellt werden, kein Backofen wird blockiert und in der Regel ist auch eine Zeitschaltuhr integriert, so dass man nicht unbedingt anwesend sein muss, während die Chilis getrocknet werden.

Unterschied Peperoni und Chili

Chili ist der Überbegriff, Peperoni eine Untersorte. Also ist jede Peperoni auch eine Chili. Peperoni sind eher länglich und im Geschmack öfter etwas süßer und erinnert an eine kleine Spitzpaprika.

Welche Chilis eignen sich zum Trocknen?

Kurzum: jede Chili oder Peperoni eignet sich zum Trocknen, wobei natürlich je nach Größe unterschiedliche Dörrzeiten anfallen. Aber letzendlich ist die Frage nach Rocoto, Habanero und Co. für das Dörren sekundär.

Benötigt werden für das Trocknen von Chilis:

Reife Chilis oder Peperoni
Unbenannt8 bis 12 Stunden
makefg.php60 Grad (Dörrautomat), 60 bis 70 Grad (Ofen)

Schritt-für-Schritt-Anleitung

0. Je nach Schärfe der Chili sollten Einmalhandschuhe getragen werden. Ansonsten haftet die Schärfe Tage an der Hand.
1. Wasche die Chilis oder Peperoni unter lauwarmen Wasser ab. Anschließend trocknen wir die Chilis ab und entfernen und halbieren größere Chilis. Kleinere Chilis können wir als Ganzes trocknen.
2. Nun verteilen wir die Chilis auf den Dörretagen oder dem Backblech. Die Chilis sollten sich nicht berühren, dürfen aber ansonsten aber eng liegen.
3. Bei 60 Grad brauchen kleinere Schoten etwa 8 Stunden, größere Stücke etwa 12 Stunden. Peperoni benötigen mindestens 11, meistens aber 12 Stunden.
4. Abkühlen lassen und die Schoten in ein luftdichtes Gefäß packen. Alternativ können die Schoten vorher zu Pulver verarbeitet werden.

Tipp: Werden die Chilis in den Innenräumen gedörrt, kann es zu scharfen Dämpfen kommen. Gut lüften!