Steinpilze sind lecker und wohltuend

Der Steinpilz ist einer der beliebtesten deutschen Pilze. Sein starker, aromatischer Geschmack öffnet ihm Tür und Tore zum heimischen Essteller. Auch getrocknet ist der Steinpilz ein Highlight, egal ob als Snack oder in Saucen. Wie man Steinpilze trocknet und so langfristig haltbar macht, zeigen wir in unserer Anleitung.

Der gemeine Steinpilz ist seit tausenden von Jahren begehrt. Bereit die alten Römer schworen auf den Pilz. Neben seinem Geschmack sind dafür auch die Inhaltsstoffe verantwortlich. Ein hoher Teil Ergosterol (wirkt entzündungshemmend) gepaart mit allen Vitamin B-Sorten und auch Vitamin K weckt Begehrlichkeiten. Bei richtiger Trocknung profitiert dadurch auch der getrocknete Steinpilz, der aber auch sehr viel Zucker aufweist. Auch deswegen benötigt man von getrockneten Steinpilzen viel weniger, als von frischen Steinpilzen, um einen intensiven Geschmack zu erzeugen. Mehr Nährte könnt Ihr hier einsehen.

So trocknet man Steinpilze richtig

Im Prinzip lassen sich Steinpilze bei geeigneten Temperaturen auch an der frischen Luft trocknen . Besser ist aber die Verwendung eines Ofens, oder – noch besser – eines Dörrgeräts. Die Vorteile eines Dörrautomats liegen in der gering einstellbaren Temperatur. Dadurch bleibt der Geschmack am authentischsten. Ideale Zubehör stellt eine Pilzbürste dar. Pilze sollten allgemein nie unter Wasser abgespült werden!

Ihr benötigt für getrocknete Steinpilze:

Möglichst trockene Steinpilze
Unbenannt2,5 bis 6 Stunden (je nach Größe und Feuchtigkeitsgehalt)
makefg.php45 bis 65 Grad

Getrocknete Steinpilze selber herstellen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

1. Steinpilze säubern

Wascht die Pilze nicht! Dadurch gehen wertvolle Aromastoffe verloren und der Dörrvorgang wird erschwert (Es kann Schimmel entstehen). Putzt sie mit einem Pinsel oder – bei großer Verschmutzung – mit einem weichen Tuch.

2. Steinpilze in Form bringen

Ihr könnt zwar auch ganze Steinpilze trocknen, das dauert aber ewig und ist auch nicht notwendig, denn getrocknete Steinpilze sind sehr aromatisch. Schneidet die Steinpilze deswegen lieber in etwas dickere Streifen ( 4 bis 5mm).

3. Positionieren

Backofen: Lecke die Steinpilzstücke auf den Lattenrost und achte auf genügend Abstand. Notfalls geht auch ein Backblech mit Backpapier. Hierbei müsst Ihr später aber häufiger wenden.

Dörrautomat: Leckt die Steinpilze mit ausreichend Abstand in das Gerät.

(Nur Ofen!) 4. Wenden und abtupfen

Werft nach einer Stunde einen Blick in den Ofen. Tupft die Flüssigkeit an der Pilzoberfläche ab und wendet die Steinpilze. Wiederholt diesen Vorgang stündlich, bis die getrockneten Steinpilze fertig sind.

5. Herausnehmen

Prüft nach 2,5 Stunden, ob die Steinpilze bereits fertig getrocknet sind. Sie sind fertig, wenn sie vollständig trocken sind (im Inneren), sich aber noch biegen lassen. Eine gewisse Elastizität sollte vorhanden sein. Ist der Steinpilz zu getrocknet, eignet er sich aber immer noch für Saucen oder für Steinpilzmehl. Sind die Steinpilze fertig, nehmt sie aus dem jeweiligen Gerät heraus und lasst sie abkühlen. Erst dann könnt Ihr sie in einem verschließbaren Glas oder einer Dose lagern.

 

Fertig!

 

Steinpilze sind getrocknet noch leckerer!